Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
rf-news.de rebell.info rotefahne.info mlpd.de
Sie sind hier: Startseite / Berichte / Audi: Abbau von Arbeitsplätzen durch die Hintertür

Audi: Abbau von Arbeitsplätzen durch die Hintertür

27.09.2019: Ein spezielles Programm zur Vernichtung von Arbeitsplätzen bei Audi Neckarsulm wurde am 25. September durch Informationen an die Belegschaft bekannt gegeben.
Audi: Abbau von Arbeitsplätzen durch die Hintertür

Blick auf Audi in Neckarsulm (foto: I, Rosenzweig (CC BY-Sa 3.0))

Ein spezielles Programm zur Vernichtung von Arbeitsplätzen bei Audi Neckarsulm wurde am 25. September durch Informationen an die Belegschaft bekannt gegeben.

Jeder Beschäftigte aus den Produktionsbereichen bei Audi in Neckarsulm kann sich „auf freiwilliger Basis“ bei Porsche Zuffenhausen bewerben. Arbeitsbeginn wäre der 1. Januar 2020. Bis 31. Oktober muss man bei Audi kündigen und eine Zusage von Porsche haben. Nach drei Monaten Probezeit gibt es einen Festvertrag, die Beschäftigungszeit bei Audi wird angerechnet, die Ansprüche aus der betrieblichen Altersvorsorge übernommen usw.

...

Viele neue und grundlegende Fragen stehen an, Illusionen über einen sicheren Arbeitsplatz, Beschäftigungsgarantie usw. lösen sich auf. Der Blick über die „beste“ individuelle Lösung aus dem zunehmenden Krisenchaos hinaus muss geschärft werden. Der Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz, um den Erhalt von Standorten kann nur organisiert, über Konzern- und Ländergrenzen hinweg erfolgreich geführt werden. Diese Auseinandersetzung werden wir nutzen um unsere Betriebsgruppen bei Audi und Porsche zu stärken.

Artikelaktionen

abgelegt unter: ,
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Enter the word